royale ehrung der schallaburg INDISCHE PRINZESSIN BESUCHT DAS RENAISSANCEJUWEL

  • 16. Dezember 2012
  • 486 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

X-NONE <![endif]-->
<!--[if gte mso 10]>

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt...

X-NONE <![endif]-->

SCHALLABURG – Bei ihrer Reise über London und Zürich nach Wien besuchte die indische Prinzessin Gouri Parvathi Bayi mit einer dreiköpfigen Delegation heute Nachmittag im Rahmen eines Österreich-Aufenthaltes den Adventmarkt auf der Schallaburg. Die Prinzessin des indischen Bundesstaates Travancore kennt die Schallaburg bereits von der Tibet-Ausstellung (2001) und wollte sich die weihnachtliche Stimmung im Mostviertel nicht entgehen lassen. Der Besuch der Maharani steht auch im Zusammenhang mit der Ausstellung „Das Indien der Maharadschas“, die von 23. März bis 10. November 2013 auf dem schönsten Renaissanceschloss nördlich der Alpen zu sehen sein wird.

Prinzessin Gouri Parvathi Bayi reiste zusammen mit Pushpendra Singh Ranawat, Graf von Udaipur und Dra. Radha Anjali, Vorsitzende der Österreichisch-Indischen Gesellschaft an. In Begleitung von Schallaburg-Geschäftsführer Kurt Farasin begeisterte sich der Besuch für die Krippe im mittelalterlichen Palas, sah dem Schmied bei seinem Handwerk zu, bewunderte Kunsthandwerk wie das Goldhaubensticken und genoss die musikalische untermalte Atmosphäre. Auch einige Portionen Maroni durften nicht fehlen, die der Prinzessin allerdings nicht unbekannt waren, weil sie diese selber aus Europa importiert.

„Wir danken Prinzessin Gouri Parvathi Bayi für die besondere Ehre, die sie uns mit ihrem Besuch erwiesen hat“, erklärt Schallaburg-Geschäftsführer Kurt Farasin. „Ein indisches Sprichwort besagt ja, dass jeder Gast ein Geschenk Gottes ist. Ich hoffe, die Prinzessin konnte sich davon überzeugen, dass wir hier auf der Schallaburg dieses Motto auf mostviertlerische Weise hochhalten. Der Besuch der Prinzessin von Travacore beweist auch, wie aktuell das Thema unserer Ausstellung ist. Ich hoffe, sie konnte sich auch davon ein Bild machen, dass die Schallaburg als international renommiertes Ausstellungszentrum ein würdiger Rahmen für eine Ausstellung über die indischen Fürsten ist. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Prinzessin Gouri Parvathi Bayi im Rahmen der Ausstellung und darüber hinaus“, so Farasin.

Die königliche Familie von Travancore wird vor allem mit jenen Maharadschas in Verbindung gebracht, die sich im gleichnamigen indischen Staat über Jahrhunderte nachhaltig für Fortschritte in künstlerischer, kultureller, wirtschaftlicher, humanitärer und bildungspolitscher Hinsicht eingesetzt haben. Die Ausstellung „Das Indien der Maharadschas“ wird sich auch der spannenden Geschichte der Familie von Prinzessin Gouri Parvathi Bayi widmen.

Mit der Ausstellung „Das Indien der Maharadschas holt die Schallaburg von 23. März bis 10. November 2013 ein weiteres bedeutendes Kapitel Weltgeschichte ins Mostviertel: Die Ausstellung lässt die BesucherInnen neben einer historischen Aufarbeitung des Themas in die Lebenswelten der indischen Fürsten im Rahmen eines farbenprächtigen Spektakels für alle Sinne eintauchen.