königliche eröffnung START DER INDIEN-AUSSTELLUNG AUF DER SCHALLABURG

  • 23. März 2013
  • 2325 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

X-NONE <![endif]-->
<!--[if gte mso 10]>

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt...

X-NONE <![endif]-->

SCHALLABURG – Die Eröffnung der mittlerweile 60. Ausstellung auf der Schallaburg wurde zu einem beeindruckenden Akt niederösterreichisch-indischer Freundschaft. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll begrüßte heute S. E. Ramachandran Swaminathan, Botschafter der Republik Indien sowie die königliche Familie des indischen Bundesstaates Karauli zur Eröffnung der Ausstellung „Das Indien der Maharadschas“. Weitere Ehrengäste waren u. a. Dra. Radha Anjali, Präsidentin der Österreichisch-Indischen Gesellschaft oder der in Wien lebenden Unternehmer Prinz Thakur Pushpendra Singh Ranawat von Pahuna. Extra zur Eröffnung aus Indien angereist war Tanzgruppe Ashish Kar und Pradeep Kar Memorial Trust für ihren Seraikella Chhau Maskentanz.

„Der Besuch der königlichen Familie von Karauli zeigt, welch internationale Strahlkraft die Schallaburg besitzt“, erklärt Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll anlässlich der Eröffnung. „Ich freue mich, dass Prinz Vivasvat Pal, der als Maler aktiv ist, auch vier seiner Kunstwerke als Exponate für die Ausstellung mitgebracht hat. Das gesellschaftliche Engagement der königlichen Familie zeigt auch, dass die Maharadschas nicht nur 500 Jahre spannender europäisch-indischer Geschichte verkörpern, sondern auch eine Brücke zum heutigen Indien schlagen“, so Pröll.

„Mit der aktuellen Ausstellung ‚Das Indien der Maharadschas‘ stellen wir uns der spannenden Herausforderung, ein derartig vielfältiges Land wie Indien mit seiner Geschichte darzustellen“, ergänzt Kurt Farasin, Geschäftsführer Schallaburg. „Daher haben wir jeden der 24 Räume als eigene Erlebniswelt konzipiert. Eine farbenfrohe Ausstellungsarchitektur, Geruchsstationen, indische Klänge und hochkarätige Exponate sorgen dafür, dass unsere Gäste die Welt der indischen Fürsten mit allen Sinnen erleben“, so Farasin.

Die Ausstellung „Das Indien der Maharadschas“ auf der Schallaburg spannt von 23. März bis 10. November 2013 auf 1.300 Quadratmetern Ausstellungsfläche den historischen Bogen von der Landung der Portugiesen 1497 in Indien über die Gründung der Indischen Union 1947 bis in die Gegenwart des indischen Kontinents. Die. Ausstellung auf dem Renaissanceschloss hat das Potential, den Bekanntheitsgrad des Ausstellungszentrums bis nach Indien zu steigern. Einmal mehr präsentiert sich die Schallaburg - diesmal ganz im Zeichen Indiens - als Ort des Wohlfühlens mit einer Vielfalt an Angeboten für ihre Gäste.

Am Samstag, den 23. und Sonntag, den 24. März 2013 begrüßt die Schallaburg ihre Gäste mit einem bunten Eröffnungs-Wochenende. Indischer Tanz, indische Musik, Familienführungen sowie das Anfertigen von Rangoli-Streubildern oder Raki-Freundschaftsbänder-Knüpfen stehen auf dem Programm.