Winter-Awards des internationalen Skiareatest zum 19. Mal vergeben.

  • 12. April 2014
  • 1538 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

 

  • Fotograf: Walpoth/Skiareatest
  • Fotocredit: Walpoth/Skiareatest

 

Winter-Awards des internationalen Skiareatest zum 19. Mal vergeben - dieses Jahr zum ersten Mal gemeinsam mit den Sommer-Awards

Der Skiareatest, der sich in den letzten Jahren zum absoluten Gradmesser im Sommer- und Wintertourismus entwickelt hat, sandte auch in der vergangenen Sommer- und Wintersaison sein Team aus, um die Besten der Besten zu ermitteln.
 
Der Testsieger der...

Aussendung mit Bild

 

  • Fotograf: Walpoth/Skiareatest
  • Fotocredit: Walpoth/Skiareatest

 

Winter-Awards des internationalen Skiareatest zum 19. Mal vergeben - dieses Jahr zum ersten Mal gemeinsam mit den Sommer-Awards

Der Skiareatest, der sich in den letzten Jahren zum absoluten Gradmesser im Sommer- und Wintertourismus entwickelt hat, sandte auch in der vergangenen Sommer- und Wintersaison sein Team aus, um die Besten der Besten zu ermitteln.
 
Der Testsieger der Wintersaison 2013/14 kommt aus Salzburg, die Bergbahnen Flachau erreichten in der Gesamtwertung die höchste Punktezahl. Die Aufsteiger des Jahres 2014 aus Österreich sind die Alpendorf Bergbahnen und die Bergbahnen Wagrain ebenfalls aus Salzburg. Die Belalp Bahnen wurden zum Schweizer Aufsteiger gekürt, aus Italien darf sich das Skigebiet Ratschings-Jaufen über den Award freuen und aus der Slowakei wurde Jasná - Nízke Tatry als Aufsteiger des Jahres 2014 prämiert. Die beliebtesten Familienskigebiete sind der Murtal Seilbahnen / Kreischberg in der Steiermark und das Skigebiet Schöneben in Südtirol. Die begehrten internationalen Pistengütesiegel wurden u. a. an die Bergbahnen Brandnertal (Vbg.), Lachtal Lifte und Seilbahnen (Stmk.), Mayrhofner Bergbahnen (Tirol), Skigebiet Watles (Südtirol) und das Skigebiet Schwemmalm (Südtirol) für drei Jahre vergeben. Über das Pistengütesiegel in Gold durften sich u. a. die Alpendorf Bergbahnen, Hochalmlifte Christlum (Tirol), Bergbahnen Flachau, Zillertal Arena (Tirol) und die Belalp Bahnen freuen. Das Tiroler Seilbahnunternehmen, die Bergbahn Kitzbühel darf das internationale Pistengütesiegel bereits zum zweiten Mal für drei Jahre verlängern und das Skigebiet Schöneben schon zum dritten Mal - dafür gab es das internationale Pistengütesiegel - triple Gold. Das Weltcup-Pistengütesiegel - auch in triple Gold wurde an den Skiworldcup Alta Badia für weitere drei Jahre vergeben.
 
Rupert Baumann aus Wagrain durfte den Ehrenpreis Lebenswerk für sein jahrzehntelanges Engagement für die Bergbahnen AG Wagrain entgegennehmen, wo er 42 Jahre als Vorstand tätig war sowie Meilensteinen in seiner beruflichen Laufbahn wie zum Beispiel der Gründung des ersten Skibusses und der Gründung von Ski amadé. Die Awards für den Seilbahner des Jahres 2014 gingen an Ernst Brandstätter von den Bergbahnen Flachau, Karl Schmidhofer von den Murtal Seilbahnen / Kreischberg und Bohus Hlavaty von Jasná - Nízke Tatry. Auch die Leistungen der fleißigen Mitarbeiter wurden mit Skiareatest-Awards belohnt: Bestes Marketing in Gold für Bettina Plank und Stefanie Bergmüller von den Bergbahnen Flachau, Katharina Emberger von den Bergbahnen Wagrain und für Jasná - Nízke Tatry. Über die Betriebsleitertrophy durften sich Thomas Eder von den Hochalmliften Christlum, Johann Fritzenwallner und Josef Viehhauser von den Bergbahnen Wagrain sowie Bostjan Klinar von Zicnice Vogel Bohinj (SI) freuen. Die Pistenleitertrophy wurde an Alexander Kröll von der Zillertal Arena und Michi Nellen von den Belalp Bahnen vergeben. Skiareatest-Awards für das Fun & Action-Angebot gingen an die Mayrhofner Bergbahnen, Murtal Seilbahnen / Kreischberg und an das Skigebiet Schöneben in Gold sowie an das Skigebiet Watles. Mit der Sicherheit auf der Piste konnten die Bergbahn Kitzbühel, Murtal Seilbahnen / Kreischberg und das Skigebiet Ratschings-Jaufen punkten. Die Pistenrettung der Alpendorf Bergbahnen, Lachtal Lifte und Seilbahnen sowie die Carabinieri des Skigebietes Ratschings-Jaufen wurden mit der Pistenrettung Sicherheitstrophy ausgezeichnet. Für die hervorragenden Ideen und deren Umsetzung wurden das Skigebiet Schöneben und die Riesneralm Bergbahnen (Stmk.) belohnt.
 
Die beliebtesten Bergrestaurants sind in Jasná - das Von Roll Restaurant, in Mayrhofen - das Restaurant Bergrast und in Brand das Heystaurant Goona zu finden. Das Hamilton Lodge & Spa wurde zum beliebtesten Alpenhotel in Gold gekürt, die beliebteste Skihütte in Gold befindet sich in Südtirol - die Ausser Schwemmalm und auch die Schmankerlhütte Kreuzwiesenalm in Zell darf sich beliebteste Skihütte nennen. Gefeiert wird in der beliebtesten Aprés-Ski Bar in Gold im Restaurant Pilzbar.
 
Die besten Events gab es in der vergangenen Saison in Flachau, den Audi FIS Skiweltcup und in der Zillertal Arena, das alljährlich stattfindende "Stroh Juchhee".
 
Die Skischulen des Jahres 2014 mit fünf Schneekristallen in Gold sind die Skischule Hochzillertal, Magic Snow Riesneralm und die Skischule Reschen. Fünf Schneekristalle in Silber gab es für die Skischule Kitzbühel - Rote Teufel. Die Skischulen erhielten neben dem Skigebiet Schöneben auch den Award für das beste Kinderangebot in Gold. Als Sportshop des Jahres ging das Skiservice-Center Hubert Kröll in Zell und Mayrhofen hervor. Beschneiungstrophies gingen u. a. an die Bergbahnen Brandnertal und Bergbahnen Flachau. Über die Pistenfahrertrophy dürfen sich die Alpendorf Bergbahnen, Murtal Seilbahnen / Kreischberg, Skigebiet Schwemmalm und Zicnice Vogel Bohinj freuen. Die Bergbahnen Flachau und Wagrain haben das beste Gästeinformationssystem zu bieten. Das freundlichste Kassapersonal trifft man bei den Alpendorf Bergbahnen und der Bergbahn Kitzbühel an sowie das freundlichste Bahnpersonal bei den Murtal Seilbahnen / Kreischberg.
 
In der Sommersaison punktete die Schilthornbahn in der Schweiz mit ihrem einzigartigen Angebot - u. a. mit der Bond World und belegte so Platz 1 in der Gesamtwertung. Für die Planung und Umsetzung der Bond World zeichnet das niederösterreichische Unternehmen pronatour verantwortlich - diese erneute Meisterleistung wurde mit dem Skiareatest special Award belohnt. Der Aufsteiger des Jahres 2013, der Dachstein hat seinen Gästen einiges zu bieten; von Sky Walk, Panorama Gondel über den Dachstein Eispalast. Weitere Sommer-Awards wurden an das Restaurant Raduha in Slowenien, an das Südtiroler Ski- und Wandergebiet Watles und das deutsche Unternehmen Mountaincart für ihre Funsport-Geräte vergeben.
 
Wo befindet sich das beste Familienskigebiet, wo gibt es das beliebteste Bergrestaurant, welches Kassateam punktet mit Freundlichkeit und Service oder welche Ski- bzw. Tourismusregion hat die besten Ideen? Auch im vergangenen Sommer und Winter schwirrte das anonyme Testteam des internationalen Skiareatests aus, um zahlreiche Skigebiete und Tourismusdestinationen unter die Lupe zu nehmen und deren Angebot anhand vorgegebener Kriterien zu bewerten. Wer zu den absoluten Gewinnern, wer zu den Aufsteigern in der vergangenen Sommer- und Wintersaison zählt, präsentierte der internationale Skiareatest anlässlich der Sommer- und Winter-Awards-Verleihung Anfang April bei der Fachmesse Alpitec/Prowinter in Bozen. 500 geladene Gäste, darunter Südtirols oberster Seilbahner Siegfried Pichler, Fachverbandsobmann der Seilbahnen Österreichs Franz Hörl, Direktor der Messe Bozen Reinhold Marsoner, Linda Stricker, Kantonsrat Leo Jeker, Olympiasieger und Weltmeister Ernst Hinterseer verfolgten die spannende Verleihung der Sommer- und Winter-Awards, die von den Jodoker Dorfmusikanten unter der Leitung von Werner Daum eröffnet wurde. Moderatorin Margit Bacher führte mit Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger gelungen durch das Event. Toferer Textil aus Eben im Pongau zeigte bei einer Modenschau die neueste Kollektion. Nach der rundum gelungenen Veranstaltung wurde noch zum gemütlichen get-together in die Erwin Stricker-Lounge geladen.