Safari im Schnee und Bergfrühstück mit Sonnenaufgang in der Silvretta Montafon

  • 3. Dezember 2012
  • 684 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

Die Silvretta Montafon, das größte Skigebiet Vorarlbergs, verwöhnt seine Gäste mit 155 Pistenkilometern. Doch Genuss findet nicht nur auf der Piste, sondern auch nach dem Einkehrschwung statt. Ob es das romantische Bergfrühstück oder das elegante Dinner ist, die Liebe zum Winter geht in der Silvretta Montafon durch den Magen. Für Skifahrer gibt es die Gourmet-Runde durch das ganze Skigebiet, für Wanderer die Safari. Und dabei spielen beste regionale...

Die Silvretta Montafon, das größte Skigebiet Vorarlbergs, verwöhnt seine Gäste mit 155 Pistenkilometern. Doch Genuss findet nicht nur auf der Piste, sondern auch nach dem Einkehrschwung statt. Ob es das romantische Bergfrühstück oder das elegante Dinner ist, die Liebe zum Winter geht in der Silvretta Montafon durch den Magen. Für Skifahrer gibt es die Gourmet-Runde durch das ganze Skigebiet, für Wanderer die Safari. Und dabei spielen beste regionale Spezialitäten die Hauptrolle.
Das frühe Aufstehen gehört nicht gerade zu den bevorzugten Aktivitäten im Urlaub. Vor allem nicht im Winter, wenn es draußen noch dunkel und frostig ist. In der Silvretta Montafon ist das anders. Denn das größte Skigebiet Vorarlbergs punktet unter anderem mit romantischen und kulinarischen Erlebnissen am frühen Morgen. Jeden Mittwoch zieht es die Genießer schon ab 08.15 Uhr mit der Seilbahn am Hochjoch hinauf zum Kapellrestaurant, wo das reichlich gedeckte Frühstücksbüffet mit Montafoner Spezialitäten wartet. Schöner und entspannter kann der Tag kaum beginnen. Freitags lockt dann die Nova Stoba: Ebenfalls ab 08.15 Uhr bringt die Versettla Bahn hungrige Bergliebhaber zum Restaurant auf gut 2.000 Metern Höhe, wo sie nach Herzenslust schlemmen können. Wer solch kulinarische Höhenflüge mit traumhaften Abfahrten auf frisch präparierten und leeren Pisten verbinden will, kann dies mittwochs bei der HochjochTotale und freitags bei der Nova Exklusiv jeweils ab 07.20 Uhr genießen. Anschließend werden die Frühaufsteher mit einem Bergfrühstück belohnt.
Ganz nah am Sonnenaufgang
Der Morgen im Hochgebirge hat unglaubliche Farbenspiele zu bieten – das lernen auch die Teilnehmer der Fußgängersafari kennen. Vor dem Sonnenaufgang fahren sie in St. Gallenkirch mit der Grasjoch Bahn hinauf zur Hochalpila Bergstation auf 2.430 Meter, dem höchsten Punkt im Skigebiet. Dort gibt es heißen Tee und einen spektakulären Sonnenaufgang. Danach wandert die Gruppe mit den Bergführern durch den Schnee zum Sennigrat und erlebt faszinierende Ausblicke auf die Gipfel der Silvretta. Am Ende dieser aussichtsreichen Tour wartet im Kapellrestaurant das Frühstücksbüffet mit würzigem Bauernbrot, hausgemachten Marmeladen sowie frisch gepressten Frucht- und Gemüsesäften. Die Montafoner Bauern liefern gesunde und schmackhafte Spezialitäten für die hungrigen Skifahrer wie die Alpbutter, den Bergkäse oder den feinen Speck.
2/3
Eine Gourmet-Runde auf Ski durch das ganze Skigebiet
Und das war erst der Anfang der hochalpinen Genüsse. Ein absoluter Höhepunkt für Feinschmecker ist die Montafon Totale – eine ganztägige Gourmet-Runde.
Start ist morgens in Gaschurn. Zusammen mit einem Gastronomieexperten fährt die Gruppe durch das Skigebiet, sucht sich die schönsten Abfahrten aus und macht Halt in ausgesuchten Bergrestaurants, wo die Küchenchefs bereits auf sie warten. Die beste Gelegenheit, einmal mit den Klassikern der Montafoner Bergbauernküche Bekanntschaft zu machen. Gerstensuppe, Käsesuppe und der schmackhafte Sura Kees schmecken besonders gut, wenn man sich nach den Abfahrten stärken will. Der Sura Kees, ein fettarmer Sauermilchkäse, ist eine Art gastronomisches Wahrzeichen des Montafons und wird hier seit dem 12. Jahrhundert hergestellt. Nicht fehlen dürfen Klassiker wie Apfelstrudel und Kaiserschmarrn, alle natürlich frisch zubereitet nach originalen und seit Generationen überlieferten Rezepten. Besonders verführerisch sind zudem die Kuchen und Torten aus der hauseigenen Konditorei. Auch am Abend hat die Silvretta Montafon ungewöhnliche Genusserlebnisse zu bieten. Ab 18.00 Uhr bringt die Versettla Bahn die Gäste zum romantischen Dinner auf 1.500 Metern Höhe. Im Rehsee Stöbli genießen sie mit einem Aperitif auf der Terrasse, feinen Grillspezialitäten und einem Blick auf das nächtliche Montafon den perfekten Abschluss eines Gourmettages.
Kulinarische Spezialitätenwochen
Auf jedem Berg warten in der Silvretta Montafon den ganzen Winter über gastronomische Schätze. Dafür sorgen die kulinarischen Highlights der Saison. Bis zum April locken die Bergrestaurants mit Themenwochen, die keine Wünsche offen lassen: Der Januar beginnt mit der Bewusst-Montafon-Woche im Valisera Hüsli. Es folgen das Bergkulinarium Montafoner Milchkalb in der Nova Stoba und die Spätzlewoche im Kapellrestaurant, wo ganz in der Tradition der einheimischen Bauern gesund gekocht wird. Danach die Mexikanische Woche in der Nova Stoba. Im Februar gibt es Köstliches im Kapellrestaurant rund um die Kartoffel. Abschließend begeistern die Montafoner Milchkalbwoche im Kapellrestaurant und die Österreich-Rundfahrt im Valisera Hüsli. Wer exotische Abwechslung sucht, sollte sich die Thailändische Woche in der Nova Stoba nicht entgehen lassen. Dort gibt es zum Saisonende auch noch die Spargeltage.
Piste & Pasta: Skifahren und Schlemmen ohne Grenzen
Viel Spaß beim Skifahren und Einkehren bietet ein weiteres Angebot in der Silvretta Montafon. Bei Piste & Pasta kann der Gast aus verschiedenen hausgemachten Pastaspezialitäten wählen. Jeden Tag sind zwei Pasta- und Saucenvarianten zusätzlich zu Klassikern wie Spaghetti Bolognese im Angebot. Für die Zubereitung der selbst gemachten Teigwaren und Saucen werden hauptsächlich frische Produkte aus der Region verwendet. Und dass dort Pesto und Sugo frisch und mit besten Zutaten zubereitet werden, ist für die Köche Ehrensache. Für 44 Euro pro Tag gibt es eine Tageskarte und Pasta so viel man essen kann.

weitere Info: http://www.silvretta-montafon.at/