SPEKTAKULÄRER WINTERAUFTAKT IN MAYRHOFEN

  • 22. November 2013
  • 710 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

X-NONE <![endif]--><!--[if gte mso 10]>

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm...

X-NONE <![endif]-->

STAFFELWETTBEWERB RISE&FALL GEHT AM 14. DEZEMBER IN DIE 2. RUNDE „Vier Leute, ein Team, kein Erbarmen.“ So lautet auch dieses Jahr wieder das Motto des 2. RISE&FALL, mit dem am 14. Dezember in Mayrhofen offiziell der Skiwinter eingeläutet wird. Nach der erfolgreichen Premiere 2012 kämpfen 50 Teams mit je einem Skibergsteiger, Gleitschirmflieger, Mountainbiker und Skifahrer/Snowboarder um den Sieg und Preisgelder in Höhe von insgesamt 7.000 Euro. Nach dem spannenden Wettbewerb werden die Jungs von Revolverheld die Bühne rocken und so für einen heißen Winterauftakt sorgen.

 
 
 
„Skibergsteigen, Paragleiten, Mountainbiken und Skifahren oder Snowboarden. Diese Sportarten repräsentieren die Vielfalt der Mayrhofner Berge und sind deshalb die idealen Disziplinen für den RISE&FALL“, erklärt Christoph Ebenbichler, Ideengeber und Organisator des Staffelrennens und selbst ehemaliger Profi-Skicrosser.
 
410 HÖHENMETER VOLLGAS – BERGAUF UND BERGAB Der Modus des Rennens ist einfach und einzigartig zugleich: Vier Sportler der jeweiligen Disziplinen bilden ein Team. Sie alle müssen 410 Höhenmeter überwinden – die einen bergauf, die anderen bergab. Den Anfang machen die Skibergsteiger: Sie starten am Auslauf der Ahorn-Talabfahrt und müssen von dort aus auf einer Strecke von 1,3 Kilometern die zu bewältigenden Höhenmeter überwinden. Am Gasthof Wiesenhof übergeben sie an die Paragleiter, die in einem vorgegebenen Korridor zurück ins Tal fliegen und nach einem Lauf über ca. 400 Meter im Zielgelände an die Mountainbiker übergeben. Diese legen die 410 Höhenmeter zum Wiesenhof über die 3,7 Kilometer lange Strecke zurück und schicken die Skifahrer oder Snowboarder auf die Piste, die über einen Hindernisparcours ins Ziel rasen. Wer dort als Erster ankommt, dessen Team hat gewonnen. „Die Distanzen sind kurz und knackig“, so Ebenbichler. „Und genau das macht das Rennen so spannend. Jeder muss hier richtig Vollgas geben und es entscheidet sich erst in letzter Sekunde, wer Erster sein wird.“ Die Zuschauer können vom Festivalgelände jederzeit hautnah mitverfolgen und mitfiebern, wie die Athleten um jede Sekunde kämpfen – live oder auf der Videowall.
 
50 TEAMS GEHEN INS RENNEN Bereits im vergangenen Jahr war die Nachfrage nach den begrenzten Startplätzen hoch: „2012 war das Teilnehmerfeld auf 33 Teams begrenzt und die Startplätze ab September bereits vergeben“, berichtet Andreas Lackner, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mayrhofen-Hippach, der den Event gemeinsam mit den Mayrhofner Bergbahnen AG veranstaltet. „In diesem Jahr haben wir die Zahl daher auf 50 Teams erhöht.“
 
Waren schon 2012 Top-Athleten wie der ehemalige Skilanglauf Olympia-Silbermedaillengewinner Peter Schlickenrieder, Extrembergläufer Markus Kröll oder der Sprintweltmeister im Skibergsteigen Josef Rottmoser vertreten, so stehen auch in diesem Jahr bereits viele bekannte Namen auf der Starterliste. Darunter auch der Vorjahressieger: Das österreichische Team Dynafit, das in gleicher Besetzung mit Bike-Marathon-Vizeweltmeister Alban Lakata, Freeski-Star Roman Rohrmoser, Nationalkader-Skibergsteiger Jakob Herrmann und dem erfahrenen Paraglider Patrick Hörhager natürlich den Titel verteidigen will. Im vergangenen Jahr fuhren sie mit einer Gesamtzeit von 38 Minuten und 50 Sekunden den Sieg ein.
 
NACH DEM SCHWEISSTREIBENDEN RENNEN DANN DIE HEISSE PARTY Beim RISE&FALL wird also schnell gelaufen, gefahren und geflogen. Aber auch nach dem Rennen geht es noch schweißtreibend weiter: Und zwar feiernd und tanzend. Denn die lokale Band Ciela und die deutsche Rockband Revolverheld werden bei der anschließenden Party die Bühne rocken – ein fulminanter Start in einen actionreichen Winter.