SONNE-International Neues Internatsprojekt in Bangladesch

  • 13. März 2013
  • 817 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

X-NONE <![endif]--><!--[if gte mso 10]>

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm...

X-NONE <![endif]-->
Bangladesch, das heißt 160 Mio. Einwohner in einem Land, das flächenmäßig nicht ganz doppelt so groß wie Österreich ist und damit die höchste Bevölkerungsdichte weltweit hat, außerdem zählt es zu den ärmsten Länder der Welt! Dem Großteil der Bevölkerung steht weniger als ein Euro pro Tag zur Verfügung. Im Südosten des Landes, in den Chittagong Hill Tracts an der Grenze zu Indien und Myanmar leben 12 offiziell anerkannte Minderheiten mit eigenen Sprachen und kulturellen Identitäten. Die Menschenrechtssituation für diese Minderheiten ist trotz Anerkennung allerdings besorgniserregend! Ein Jahrzente lang anhaltender Bürgerkrieg hatte zur Folge, dass diese Region sich nicht adäquat entwickeln konnte. Hunderte Dörfer liegen weit verstreut in den Bergen und sind nur auf Pfaden und zu Fuß erreichbar. In 12 Dörfern betreibt die 2002 in Wien gegründete international tätige Hilfsorganisation SONNE-International seit 2004 kleine Dorfvolksschulen für ca. 430 Kinder. Soweit so gut, jedoch haben diese Kinder nach Beendigung der 4. Schulstufe keine weiterführende Bildungsmöglichkeit. Für die besten AbsolventInnen wird nun von SONNE-International in der Stadt Alikodom ein SchülerInnenheim für die Kinder der ethnischen Minderheiten errichtet und betrieben. Das Projekt selbst besteht aus zwei großen Phasen. In den ersten 1 ½ Jahren wird die gesamte Infrastruktur des Heims errichtet. Im Anschluß daran beginnen der Betrieb des Heims, die Aufnahme und die Betreuung der Kinder. Insgesamt werden mindestens 30 Kinder (50% davon Mädchen) im Alter von 9-13 Jahren, die erfolgreich unsere Dorfschulen absolviert haben, ins Projekt aufgenommen. Vorrangig werden wir den Internatsaufenthalt jenen Kindern ermöglichen, die sozial aus besonders bedürftigen Verhältnissen stammen und die auch eine aussichtsreiche Chance haben, den Mittelschulbesuch erfolgreich absolvieren zu können. Indirekt profitieren von diesem Projekt alle Familien der ins Internat aufgenommenen SchülerInnen, denn dieses Projekt wird vielen Jugendlichen erstmalig einen mittleren Schulabschluss ermöglichen und das wird ihre, als auch deren familiäre sozio-ökonome Zukunft wesentlich verbessern.
Die Planung des Bauvorhabens wird in enger Zusammenarbeit mit einem österreichischen Architekturbüro erfolgen, welches den Aspekt des ökologischen Bauens (Solar- und Biogasanlage) miteinfließen lassen wird. Das Team wird aus LehrerInnen, KöchInnen und BetreuerInnen bestehen, welches wir zu gegebener Zeit rekrutieren werden. Um die Mangelernährung der SchülerInnen ausgleichen zu können, werden wir adäquate Ernährungspläne erstellen, außerdem wird für die medizinische Basisversorgung ein Medikamentenkoffer bereitgestellt, sowie Aufklärungsunterricht in Wasser, Hygiene und Umwelt stattfinden.
 
weitere Info: http://www.sonne-international.org/