Reiseland Deutschland weiter auf Wachstumskurs

  • 28. Januar 2014
  • 517 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 <![endif]-->
<!--[if gte mso 10]>

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale...

X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 <![endif]-->

Österreich als sechswichtigster Quellmarkt für das Deutschland-Incoming generierte von Januar bis November 2013 mit fast 3,2 Millionen Übernachtungen ein Plus von 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Damit sehen wir erneut einem Rekordergebnis bis Jahresende entgegen. Sehr erfreulich ist, dass Österreich den Vorsprung bei den Übernachtungen in Deutschland gegenüber Frankreich weiter ausbauen kann und den Abstand zu Italien verringert, weiß Laszlo Dernovics, Leiter der Auslandsvertretung Österreich und Slowakei und Regional Manager Südosteuropa der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT).
 

67,1 Millionen Übernachtungen aus dem Ausland in Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten und ein Plus von 4,5 Prozent von Januar bis November im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes das bisherige sehr gute Ergebnis 2013 für den Incoming-Tourismus. Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus zur positiven Entwicklung: „Das Reiseland Deutschland punktet mit einem hervorragenden Image und steht angesichts einer schwierigen wirtschaftlichen und finanziellen Situation in vielen Ländern Europas und weltweit als Tourismusdestination sehr gut da“.
 

Europa mit konstantem Wachstum
Mit knapp 50,4 Millionen Übernachtungen (plus 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) stellt Europa gleichbleibend den Großteil der Übernachtungen aus dem Ausland. Die Schweiz als zweitwichtigster Quellmarkt für das Deutschland-Incoming generierte von Januar bis November 2013 mit 5,1 Millionen Übernachtungen ein Plus von 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Und Großbritannien als starker Volumenmarkt liegt mit 8,4 Prozent Wachstum sogar noch darüber – 4,5 Millionen Übernachtungen lautet die Bilanz britischer Gäste für die ersten elf Monate im Reiseland Deutschland.
 

Überseemärkte liefern hohe Zuwachsraten

Als wirksamer Wachstumsimpuls für den Deutschlandtourismus gilt der Zuwachs aus den Überseemärkten: Die Bilanz für den Zeitraum Januar bis November 2013 zeigt ein deutlich überdurchschnittliches Plus von 6,0 Prozent bei den Übernachtungen aus den außereuropäischen Quellmärkten.
 

Hohe Zuwachsraten aus Asien
 

Überproportional zugenommen haben die Übernachtungen von Gästen aus den Arabischen Golfstaaten mit einem Plus von 19,5 Prozent in den ersten elf Monaten 2013 (rund 1,5 Million Übernachtungen). Auch der wichtigste asiatische Quellmarkt China trägt mit einem starken Plus von 11 Prozent (rund 1,6 Millionen Übernachtungen) zur positiven Bilanz im Deutschland-Incoming bei.