Pferdekraft – Die Rolle des Pferdes in der ländlichen Arbeitswelt im Museumsdorf Niedersulz/ Weinviertel/ Niederösterreich

  • 13. September 2013
  • 535 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

X-NONE <![endif]--><!--[if gte mso 10]>

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm...

X-NONE <![endif]-->
Am Samstag, den 28. September 2013, von 10.00 bis 18.00 Uhr, steht das Museumsdorf Niedersulz wieder ganz im Zeichen der Pferdekraft.

 

Zahlreiche Schaudarbietungen mit Norikern und Haflingern aus dem ländlichen Alltag von Damals wie Schaupflügen und Eggen, Mähen oder dem Holzrücken – das Holen der Baumstämme aus dem Wald – werden auf den landwirtschaftlichen Flächen des Museumsdorfes gezeigt.
 

Das Beschlagen der Pferde durch den Hufschmied oder das Melken einer Haflingerstute sowie Erläuterungen zu den Themen Landwirtschaft und Pferde sind weitere Programmpunkte am „Tag des Rosses“ im Museumsdorf. Die Dipl. Tierärztin Eva Müller erzählt Wissenswertes aus ihren Erfahrungen als Landtierärztin und zur Thematik rund ums Pferd. Historisch Interessantes zur Kulturgeschichte des Bauernrosses erklärt Geschäftsführer Otto K. Knoll vom Museumsdorf Niedersulz.

 

Für Kinder gibt es ein lustiges „Steckenpferd-Basteln“ und Pferdekutschenfahrten durch das historische Museumsdorf.

 

In der Wagnerei und Schmiede des Museumsdorfes geben kommentierte Vorführungen einen Überblick über die interessante und oft beschwerliche Arbeit der Handwerker in früheren Zeiten.

 

Bereits am Vorabend, am Freitag, den 27. September 2013 findet ab 18.00 Uhr im Dorfwirtshaus des Museumsdorfes ein Fuhrmannsstammtisch statt.

 

Insgesamt umfasst das Areal des Museumsdorfes Niedersulz, das größte Freilichtmuseum Niederösterreichs, über 80 Gebäude sowie rund 30 Gärten und landwirtschaftliche Nutzflächen auf einer Fläche von rund 22 ha.

Alte Weinviertler Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, Kapellen, Stadeln, ein Wirtshaus und eine Schule sowie eine Kellergasse mit Presshäusern aus zwei Jahrhunderten wurden von ihren ursprünglichen Standorten abgetragen und in Niedersulz wieder errichtet.
 

Die Ausstellung „Bauernleben im Wandel – Von der Grundherrschaft zur modernen Agrarpolitik“ behandelt die Geschichte der niederösterreichischen Landwirtschaft zwischen Grundherrschaft, Stadt und Markt von 1848 bis heute. In insgesamt sieben Themenbereichen gegliedert werden der Strukturwandel des Bauernstandes und die Geschichte der Landwirtschaft chronologisch im Wultendorferhof des Museumsdorfes aufbereitet.