Mitterlehner: Neuer Winter-Rekord im Tourismus stützt Konjunktur

  • 27. Mai 2013
  • 1084 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

"Der Tourismus ist weiter auf der Überholspur und mehr denn je eine wichtige Konjunkturstütze. Das beste Winterergebnis aller Zeiten zeigt den großen Einsatz der Tourismusbetriebe und ihrer Beschäftigten, belegt aber auch die guten Rahmenbedingungen am Standort Österreich aufgrund der laufenden Umsetzung der Tourismusstrategie", sagt Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner zu den von der Statistik Austria veröffentlichten Rekordzahlen....

"Der Tourismus ist weiter auf der Überholspur und mehr denn je eine wichtige Konjunkturstütze. Das beste Winterergebnis aller Zeiten zeigt den großen Einsatz der Tourismusbetriebe und ihrer Beschäftigten, belegt aber auch die guten Rahmenbedingungen am Standort Österreich aufgrund der laufenden Umsetzung der Tourismusstrategie", sagt Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner zu den von der Statistik Austria veröffentlichten Rekordzahlen. "Diese Wintersaison war eine der sonnenärmsten in der Geschichte und um die Weihnachtsfeiertage gab es frühlingshafte Temperaturen. Trotzdem haben unsere Tourismusbetriebe durch ihre konstanten Investitionen in die Infrastruktur und innovative Angebote die richtigen Antworten auf diese Herausforderungen gefunden. Damit festigen wir unseren Ruf als Wintersportdestination Nummer eins", so Mitterlehner, der auch die günstige Feiertagskonstellation als Grund für den Erfolg sieht.
Sowohl die Zahl der Nächtigungen (65,55 Millionen, plus 1,9 Prozent) als auch jene der Ankünfte 16,73 Millionen; +1,8 Prozent) erreichten in der Wintersaison neue Rekordwerte. Entscheidend dazu beigetragen haben die deutschen Gäste, deren Nächtigungen um 4,4 Prozent gestiegen sind. "Der deutsche Gast kommt wieder öfter zu uns, die speziellen Kampagnen der Österreich Werbung machen sich jetzt bezahlt", so Mitterlehner. Positiv sei auch die konsequente Umsetzung der Internationalisierung des Gäste-Portfolios: Neben dem Vereinigten Königreich (+3,9 Prozent) und der Schweiz (+3,6 Prozent) hat auch Russland mit einem Nächtigungs-Plus von zwölf Prozent zur guten Bilanz beigetragen. "Aufgrund des härter werdenden internationalen Wettbewerbs ist eine Diversifizierung auch im Tourismus ein Gebot der Stunde", sagt Mitterlehner.
"Unsere Tourismusstrategie setzt durch den Marketing-Fokus auf die Alleinstellungsmerkmale Österreichs die richtigen Schwerpunkte und legt so den Grundstein für den Erfolg. Auch der Ausbau des Qualitätstourismus trifft den richtigen Nerv bei unseren Gästen, die höchsten relativen Zunahmen konnten in Fünf- und Vier-Stern-Betrieben erzielt werden", so Mitterlehner.
Tourismusminister optimistisch für Sommersaison
Für die Sommersaison ist Mitterlehner optimistisch: "Umfragen wie die Deutsche Reiseanalyse zeigen, dass die Reiselust in ganz Europa anhält. Diesen Rückenwind sollten wir bestmöglich nützen", betont Mitterlehner. Um im härter werdenden Wettbewerb um jeden Gast erfolgreich zu sein, setzt die Österreich Werbung heuer 25 Millionen Euro für den Sommer ein. "Ganz im Sinne der Tourismusstrategie Österreich konzentrieren wir uns in allen Märkten auf unsere wichtigsten Alleinstellungsmerkmale Alpen, Donau und Seen sowie Städte und Kultur", bekräftigt Mitterlehner. Der Städtetourismus ist nach wie vor eine wichtige Stütze des Tourismus. Der ÖW-Kultur-Schwerpunkt 2013 ist daher ein logischer Schritt, um dieses Segment nachhaltig zu promoten.