Gästeansturm auf das neue Ski Juwel

  • 18. Dezember 2012
  • 572 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

Vergangene Woche wurde das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau feierlich eröffnet. Die Erwartungshaltungen an das neue Großskigebiet sind auf beiden Talseiten hoch. – Bereits bei der Anfahrt nach Inneralpbach, ist die Verbindungsbahn gut zu sehen. Die neue Achtergondelbahn führt direkt neben der Talstation Pöglbahn hoch hinauf auf den Schatzberg und verbindet seit 14.Dezember 2012 das Skigebiet Alpbachtal mit der Wildschönau. Die neue Bahn ging ...

Vergangene Woche wurde das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau feierlich eröffnet. Die Erwartungshaltungen an das neue Großskigebiet sind auf beiden Talseiten hoch. – Bereits bei der Anfahrt nach Inneralpbach, ist die Verbindungsbahn gut zu sehen. Die neue Achtergondelbahn führt direkt neben der Talstation Pöglbahn hoch hinauf auf den Schatzberg und verbindet seit 14.Dezember 2012 das Skigebiet Alpbachtal mit der Wildschönau. Die neue Bahn ging erstmals in Betrieb und bescherte den Regionen volle Skipisten und gut gebuchte Unterkünfte. „Zwischendurch gab es kleine Verzögerungen, aber zum Schluss ist der Zeitplan voll aufgegangen“, bestätigt Peter Hausberger, der Geschäftsführer der Alpbacher Bergbahnen. Um die vorgegebenen Limits zu schaffen, wurde den Zuständigen alles abverlangt. In nur sechs Monaten nahm das 13,5 Millionen Euro teure Projekt Gestalt an. „Eine perfekte Leistung des gesamten Teams“, wie Hausberger allen Beteiligten attestiert. Durch die neu gewonnen 145 Pistenkilometer und 47 Liftanlagen wird das „Ski Juwel“ unter die Top Ten von Tirols Skigebieten katapultiert. Die neue, zwei Kilometer lange Verbindungs-Skipiste vom Schatzberg zur Mittelstation sorgt für weiteres Skivergnügen. Am Eröffnungstag ließen es sich die Touristiker nicht nehmen, das neue Ski Juwel selbst zu testen. Ein erster Eindruck: „Die Schneeverhältnisse sind traumhaft, die neue Skipiste übertrifft selbst meine Erwartungen,“ schwärmt Obmann Michael Unger vom TVB Wildschönau. „Wir haben 145 Pistenkilometer, die wir stolz herzeigen können“. Die Anstrengungen scheinen sich schon zu lohnen. Der Zusammenschluss löste bereits einen regelrechten Buchungsansturm aus. „Über 1000 Gäste haben die Angebote beider Skiopenings gebucht“, sagt Tourismus-Chef Markus Kofler von Alpbachtal Seenland. Überhaupt laufen die Buchungen für den Winter sehr gut an. Das bestätigen auch die Hoteliers beider Regionen. „Wir können heuer 30 Prozent mehr Buchungen für den Gesamtzeitraum verzeichnen“, freut sich Frank Kostner vom Hotel Galtenberg in Inneralpbach und streicht den spürbaren Nutzen des Großskigebietes hervor. „Die Gäste entscheiden sich schneller, buchen früher und sogar die schwachen Saisonzeiten sind bereits besser ausgebucht als im Vorjahr.“ Positiv überrascht ist auch Karin Nitz vom Kramsacher Hotel Sonnenuhr: „Einen Monat früher als bisher sind die ersten Buchungen angelaufen – wir haben auffallend viele Anfragen.“ Aber auch in der Wildschönau ist das Interesse am neuen Skigebiet deutlich spürbar. „Erfreulich ist, dass ehemalige Gäste, die auf Grund der Skigebietsgröße abgewandert sind, nun wieder zurückkehren“, berichtet Jochen Fill vom Hotel Platzl in Auffach. Sehr positiv sehe man auch die damit ausgelösten Investitionen der Betriebe.
weitere Info: www.alpbachtal.at www.skijuwel.at