Energie der Sonne über das Erdgasnetz nutzen - Probebetrieb der Forschungsanlage in Haid gestartet

  • 14. Dezember 2012
  • 671 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

Die OÖ. Ferngas Netz GmbH präsentiert ihre gemeinsam mit FroniusInternational entwickelte Forschungsanlage im Probebetrieb.Einen zukunftsweisenden Schritt in Richtung Energie-Autarkie und Versorgungssicherheit setzen dieOÖ. Ferngas Netz GmbH – eine Tochter der OÖ. Ferngas AG – und die Fronius International GmbH.Erstmals wird in einer Forschungsanlage in Haid aus Sonnenenergie gewonnener Wasserstoff in dasErdgas-Leitungsnetz eingespeist und somit...

Die OÖ. Ferngas Netz GmbH präsentiert ihre gemeinsam mit FroniusInternational entwickelte Forschungsanlage im Probebetrieb.Einen zukunftsweisenden Schritt in Richtung Energie-Autarkie und Versorgungssicherheit setzen dieOÖ. Ferngas Netz GmbH – eine Tochter der OÖ. Ferngas AG – und die Fronius International GmbH.Erstmals wird in einer Forschungsanlage in Haid aus Sonnenenergie gewonnener Wasserstoff in dasErdgas-Leitungsnetz eingespeist und somit erneuerbare Energie transportfähig und speicherbargemacht.Am 12. Dezember 2012 fand unter Anwesenheit von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer,OÖ. Ferngas-Aufsichtsratsvorsitzendem und Energie AG-Generaldirektor Dr. Leo Windtner sowieOÖ. Ferngas-Vorstandsvorsitzendem KommR Ing. Dr. Johann Grünberger und Prokurist Mag. HeinzHackl, Mitglied der Geschäftsleitung Fronius International GmbH, der Probestart dieses innovativenEnergieprojektes statt.Solarstromgewinnung – Wasserstoffproduktion – Einspeisung ins ErdgasnetzKonkret ermöglicht die Forschungsanlage in Haid, dass der durch eine Photovoltaikanlagegewonnene Solarstrom-Überschuss in Form von Wasserstoff gespeichert werden kann. Dennmittels Elektrolyse wird die Sonnenenergie in Wasserstoff umgeformt und schließlich ins Erdgas-Leitungsnetz eingespeist. Damit steht erneuerbare Energie über das flächendeckend vorhandeneLeitungsnetz für verschiedenste Segmente (Wärme, Verkehr, Stromproduktion in Gas- undDampfkraftwerken etc.) zur Verfügung.Der über eine Photovoltaik-Anlage erzeugte Solarstrom wird einerseits für den Betrieb derangrenzenden Erdgas-Reduzierstation sowie das gesamte OÖ. Ferngas Service-Center Haidverwendet und versorgt andererseits den Elektrolyseur zur Wasserstofferzeugung mit dem nötigenStrom. Zudem entsteht beim Elektrolyse-Prozess Abwärme, die wiederum in der angrenzendenErdgas-Reduzierstation einer Nutzung (Erdgas-Vorwärmung) zugeführt wird. Im Sinnegrößtmöglicher Energieeffizienz bleibt somit keine Energie ungenutzt.Dieses besondere Projekt ist eine Unternehmenskooperation von OÖ. Ferngas Netz GmbH sowieFronius International GmbH. Die gesamte Investitionssumme beläuft sich auf ca. 380.000,- Euro.Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer zeigte sich beim Probestart stolz, dass Oberösterreichmit dieser Forschungsanlage einmal mehr Pionierarbeit leistet: „Im internationalen Wettbewerbbraucht der Standort Oberösterreich ständige Weiterentwicklung. Durch innovative Unternehmen,wie die OÖ. Ferngas und Fronius, kann Oberösterreich damit auch Schrittmacher und Ideenbringerfür andere sein. Wenn in anderen Ländern Ölkraftwerke oder schmutzige Kohlekraftwerke durchregenerative Energien ersetzt werden, haben wir durch die CO2-Reduzierung mehr erreicht, alsdurch alle großen Abkommen, die nicht umgesetzt werden. Diese Forschungsanlage ist ein Schrittin diese Richtung. Wir haben hier auch riesengroße Exportchancen. Umwelt- undEffizienztechnologien haben sich zu echten Leitmärkten entwickelt. Das Weltmarktvolumen beläuftsich bereits heute auf 1,7 Billionen Euro. Dieses Volumen wird sich in den nächsten 10 Jahrenverdoppeln. Diejenigen, die hier investieren und forschen, werden die Technologieführer und damitExportweltmeister der Zukunft sein.“
X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 <![endif]-->
www.ooeferngas.at