Deutschland-Incoming weiter auf Wachstumskurs

  • 6. Februar 2013
  • 455 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

Der Deutschland-Tourismus entwickelt sich auch 2012 besser denn je: Von Januar bis November 2012 sind laut Angaben des Statistischen Bundesamtes bereits über 64,2 Millionen ausländische Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben mit mehr als zehn Betten gezählt worden. Das ist ein Zuwachs von 8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. „Wir steuern auf einen neuen Rekord zu, das unterstreichen die aktuellen Zahlen eindrucksvoll. Dies ist ein voller...

Der Deutschland-Tourismus entwickelt sich auch 2012 besser denn je: Von Januar bis November 2012 sind laut Angaben des Statistischen Bundesamtes bereits über 64,2 Millionen ausländische Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben mit mehr als zehn Betten gezählt worden. Das ist ein Zuwachs von 8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. „Wir steuern auf einen neuen Rekord zu, das unterstreichen die aktuellen Zahlen eindrucksvoll. Dies ist ein voller Erfolg für das Reiseland Deutschland“, erklärt Ernst Burgbacher, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus.
UNWTO-Studie untermauert hervorragende Entwicklung des Incoming-Tourismus
„Laut der aktuellen UNWTO-Studie liegt das Wachstum des Incoming-Tourismus für dasReiseland Deutschland auch 2012 weit über Welt- und Europaniveau“, betont PetraHedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT. Den neuesten Zahlen zufolge konnte beiden internationalen Ankünften in Deutschland von Januar bis November 2012 ein Plusvon 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden. Weltweit lag laut UNWTOdas Wachstum bei 3,8 Prozent, europaweit konnten plus 3,3 Prozent verbucht werden.
Konstantes Wachstum aus den Nachbarländern
Ein Großteil der ausländischen Übernachtungen im Reiseland Deutschland stammt ausEuropa, der Quellregion, die die solide Basis für das Deutschland-Incoming bildet. VonJanuar bis November 2012 wurden über 48,5 Millionen Übernachtungen von europäischen Gästen registriert, das entspricht einem Zuwachs von mehr als sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Dabei sorgen insbesondere die Nachbarländer für konstante Zuwächse – allen voran die Schweiz als der zweitwichtigste Quellmarkt für Deutschland. Von Januar bis November 2012 konnten knapp 4,9 Millionen Übernachtungen von Gästen aus diesem Nachbarland gezählt werden - ein Plus von 9,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ebenfalls ein starkes Wachstum von sieben Prozentfür das Deutschland- Incoming ist aus Italien zu verzeichnen. Großbritannien (plus 5,1 Prozent) und Österreich (plus 6,4 Prozent) tragen mit konstant hohen Zuwächsen zum sehr guten Übernachtungsvolumen in Deutschland bei. Weiter im Aufwärtstrend liegt Dänemark mit einem Plus von über zehn Prozent.
Starkes Wachstum in den StädtenEin Zugpferd für internationale Gäste ist der Städtetourismus. Insbesondere die großenStädte mit über 100.000 Einwohnern entwickeln sich sehr positiv mit einem Wachstumvon 10 Prozent bei den internationalen Übernachtungen von Januar bis November, allenvoran Hamburg mit plus 16,5 Prozent, Berlin mit plus 14,3 Prozent und Frankfurt mit plus13,7 Prozent.