"Lügen auf kubanisch" - deutsche Welturaufführung in Dorfgastein im Gasteinertal

  • 29. Mai 2013
  • 734 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

  • Fotograf: TVB Dorfgastein
  • Fotocredit: TVB Dorfgastein

 
 
Der preisgekrönte Film, "Lügen auf kubanisch" mit Michael Ostrowski steht vor seinem deutschsprachigen Kinostart. Drehort, der österreich/kubanischen Produktion war auch das Gasteinertal, wo nun in Dorfgastein am 21. Juni 2013, die deutsche Welturaufführung über die Bühne gehen wird.
Lügen auf kubanisch gewann beim Filmfestival 2012 in Havanna die Preise für "Bester Kubanischer...

Aussendung mit Bild

  • Fotograf: TVB Dorfgastein
  • Fotocredit: TVB Dorfgastein

 
 
Der preisgekrönte Film, "Lügen auf kubanisch" mit Michael Ostrowski steht vor seinem deutschsprachigen Kinostart. Drehort, der österreich/kubanischen Produktion war auch das Gasteinertal, wo nun in Dorfgastein am 21. Juni 2013, die deutsche Welturaufführung über die Bühne gehen wird.
Lügen auf kubanisch gewann beim Filmfestival 2012 in Havanna die Preise für "Bester Kubanischer Film", "Bestes Drehbuch" und "Beste Darstellerin" und kommt im Juli 2013 in die österreichischen Kinos. Gedreht wurde auch im Gasteinertal und zwar in Bad Gastein und Dorfgastein. In Dorfgastein hat man nun für die erste Aufführung in deutscher Sprache mit der Talstation der Fulseckbahn der Dorfgasteiner Bergbahnen eine ganz besondere Location gewählt. Genau zur Sommersonnenwende, am 21. Juni 2013 um 20 Uhr wird man in Dorfgastein, eingestimmt durch kubanische Klänge nun Zeuge der deutschsprachigen Welturaufführung. Auf die Beine gestellt hat diese erste österreich-kubanische Koproduktion der Dorfgasteiner Koproduzent Josef Koschier. "Habe schon des Öfteren in Gastein gedreht, und dann ist die Idee entstanden einmal eine Prämiere in Dorfgastein zu machen." so der Koproduzent.
Der Film erzählt von der Schauspielerin Ana. Sie fristet ihren Unterhalt mit Rollen in drittklassigen Telenovelas. Die Gage reicht kaum zum Leben und ihre Motivation ist am Tiefpunkt angelangt. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung vermittelt ihr eine Freundin eine Rolle in einem österreichischen Film. Der Pferdefuß an der Geschichte: Es handelt sich um einen Dokumentarfilm, den das österreichische Filmteam über die Prostituierten-Szene in Kuba drehen möchte. Die Aussicht auf gute Kohle beflügelt Ana, in die Rolle eines kubanischen Straßenmädchens zu schlüpfen und vor laufender Kamera aus dem Nähkästchen zu plaudern. Anfangs kann sie mit ihrem schauspielerischen Talent überzeugen, aber nach und nach kommen ihr die Produzenten und dann noch die eigene Familie auf die Schliche.