"111 Orte im Burgenland, die man gesehen haben muss"

  • 31. Oktober 2013
  • 765 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

Das Burgenland abseits der altbekannten Touristenpfade

 
Foto:  Bergauf.tv
 
Von A wie Andau bis Z wie Zurndorf: Im neuerschienenen Buch von Gerd Wolfgang Sievers werden 111außergewöhnliche Orte präsentiert, die von der Geschichte, derVielfalt und der Schönheit des Burgenlandes berichten.

Über das gemessen an der Einwohnerzahl kleinste BundeslandÖsterreichs, sollte man meinen, ist alles gesagt. Doch das Buch "111Orte im Burgenland, die man...

Das Burgenland abseits der altbekannten Touristenpfade


 
Foto:  Bergauf.tv
 
Von A wie Andau bis Z wie Zurndorf: Im neuerschienenen Buch von Gerd Wolfgang Sievers werden 111außergewöhnliche Orte präsentiert, die von der Geschichte, derVielfalt und der Schönheit des Burgenlandes berichten.

Über das gemessen an der Einwohnerzahl kleinste BundeslandÖsterreichs, sollte man meinen, ist alles gesagt. Doch das Buch "111Orte im Burgenland, die man gesehen haben muss" beweist dasGegenteil: Im Land der Sonne eröffnen sich immer wieder neueBlickwinkel.
 
Gerd Wolfgang Sievers hat sich auf den Weg gemacht und dieentlegensten Winkel des Landes besucht. Heraus kam einaußergewöhnlicher Reiseführer, der nicht nur Burgenland-Besucher,sondern auch viele Burgenländerinnen und Burgenländer erstaunen wird. "Es freut mich sehr, dass es in Österreich diese internationalbekannte und erfolgreiche Reiseführer-Reihe nach Wien nun auch vomBurgenland gibt. Das Burgenland hat viele schöne Plätze abseits derallgemeinen bekannten, touristischen Highlights zu bieten, die inkeinem der üblichen Reiseführer aufgeführt sind", erklärt BurgenlandTourismus-Direktor Mario Baier.
 
"111 Orte im Burgenland, die man gesehen haben muss" hält vieleÜberraschungen bereit auch für diejenigen, die meinen das Land zukennen: Wo steht die Brücke der Menschlichkeit? Was hat es mit derKuruzzenschanze auf sich? Wo wachsen Weine auf Opalen? Warum war derNeusiedler See Kartoffelacker? "Das Buch soll auch den Einheimischendie Schönheiten des Landes vor Augen führen und die Tatsache stärkerins Bewusstsein rücken, auf welch schönem Flecken Erde sie leben. Unddamit einen wesentlichen Beitrag zur Förderung derTourismuswahrnehmung leisten", so Baier.
 
Das Buch ist ein Plädoyer für die unbekannten schönen Plätze desLandes Burgenland und eine wahre Fundgrube sowohl fürBurgenland-Urlauber als auch für Heimische. Jeder, der das Burgenlandein bisschen kennt, wird das Land hier wiederfinden und auf Ortestoßen, die er unbedingt erkunden möchte. Das Buch ist inZusammenarbeit mit Burgenland Tourismus und dem Verein WelterbeNeusiedler See entstanden und wird künftig in allen Schulen undweiteren Bildungseinrichtungen aufliegen.