News World Snow Awards: SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental ist Öko-Skigebiet des Jahres

  • 15. Dezember 2017
  • 238
  • 0
  • 0

FOTOGRAF/ARCHIV: Tim Marcour

Die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental erhielt in den vergangenen Jahren schon viele Preise, aber diese Auszeichnung freut die Verantwortlichen der Tiroler Skiregion ganz besonders: Im Rahmen der „World Snow Awards 2017 in London wurde die SkiWelt als „Ecological Ski Resort of the Year“ prämiert.
 
Ökologische Kriterien spielen auch bei Skigebieten eine immer wichtigere Rolle: so auch  bei der Vergabe der „World Snow Awards“ (WSA) der britischen Tageszeitung „The Telegraph“ in London. Für die hochkarätige Jury aus int. Fachjournalisten spielten hier nicht Größe, Komfort, Ausstattung und Pistenqualität die Hauptrolle, sondern vor allem die nachhaltigen Umweltaspekte in Bezug auf Größe u. Ausmaß der Anstrengungen. „Ökologisches Skigebiet des Jahres“ durfte sich noch kein Gebiet nennen. Bereits die Nominierung neben Whistler freute die SkiWelt Verantwortlichen sehr, den Preis dann auch wirklich zu gewinnen, ist eine irrsinnige Ehre und Ansporn hier noch mehr zu unternehmen.
 
Es war die Vielzahl an Maßnahmen, die die Jury überzeugte: So wurden die besondere ökologische Rücksichtnahme bei allen Baumaßnahmen, die auch von Naturschutzfachleuten begleitet werden, gewürdigt, aber auch der vermehrte Einsatz von Solarenergie in der SkiWelt: so ist der „Sonnenlift“ in Brixen zu 100% solarbetrieben, aber auch beim Jochlift (Brixen) und auf der neuen Brandstadel-Anlage in Scheffau wurden Solaranlagen installiert. Für alle Anlagen setzt die SkiWelt zu 100 % auf erneuerbare Energie (Wasserkraft) des Tiroler Landes-Energieversorgers TIWAG. – Die 15 Schneiteiche der SkiWelt werden im Sommer vorwiegend natürlich durch Zuleitung der Schneeschmelze oder von Niederschlägen befüllt. Auch die nachwievor vielfältige Vegetation der Skipisten im Sommer, welche wie seit jeher von den Landwirten als Almen für Ihre Kühe dienen, erntete Lob.
 
Völlig neu im Winter 2017-18 ist das flächendeckende GPS-gesteuerte Pistenmanagement für die Pistenpräparierung durch die 65 Pistenmaschinen der SkiWelt: Alle Pisten wurden im Sommer zentimetergenau vermessen und können jetzt punktgenau präpariert werden: nirgends wird zuviel, nirgends zu wenig Schnee aufgebracht – eine enorme Einsparung an technisch erzeugtem Schnee und Energie ist die Folge dieses neuen Schneemanagements.
 

Ein weiterer Umwelt-Aspekt: Die Verwendung erneuerbarer Energie bei der Heizung verschiedener Anlagen der SkiWelt – so wird das Betriebsgebäude der Bergbahnen Söll mit Pellets geheizt, die Talstation ist am Biomasse-Heizkraftwerk Söll angeschlossen; die Station Hochsöll mit Skidepot und dem „Hexenkessel“ nützt per Wärmepumpe die Restenergie der Liftanlage. Die Abwärme wird auch bei der SkiWeltbahn Brixen auf der Choralpe verwendet, hier wird die Restenergie für das Bergrestaurant Choralpe eingesetzt; die Heizenergie für die neue Talstation der Alpenrosenbahn Westendorf nützt die Abwärme der Schneeanlage und der Transformatorstation. Weitere Projekte sind für 2018 bereits in Planung.  Alle Projekte findet man unter www.skiwelt.at/oekologie

Video CMS powered by ViMP (Ultimate) © 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010