News Die Natur wieder lesen können?

  • 6. Oktober 2017
  • 53
  • 0
  • 0

Credit: Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen

Die Natur birgt unzählige Weisheiten in sich. Um dem modernen Menschen dieses Wissen wieder näher zu bringen, wurde die NaturLese-Trainer Ausbildung als Pilotausbildung initiiert. Von September 2016 bis September 2017 wurde den TeilnehmerInnen in insgesamt 8 Modulen und 128 Unterrichtseinheiten Expertenwissen in unterschiedlichen Themenbereichen nähergebracht. Federführend an der Ausarbeitung des Ausbildungskonzeptes waren Dr. Günther Karner, Unternehmensberater und NaturLeser der ersten Stunde aus Neumarkt, und Dr. Mario Mayerhofer, Mediziner aus Klagenfurt. Diese innovative Zusatzqualifikation befähigt die TeilnehmerInnen dazu, Schlüsselkompetenzen des NaturLesens für das Berufs- und Privatleben an die Gäste weiterzugeben.  
 

Der Naturpark im Bezirk Murau als weltweit erste NaturLese-Region

 
In der weltweit ersten NaturLese-Region werden spannende Programme zu diesem Thema angeboten. Auf der Via Natura, einem 130 Kilometer langen Weitwanderweg durch den Naturpark, erlebt man eine Woche lang Natur pur. Der Weitwanderweg führt bergauf, bergab quer durch den Naturpark an all seinen Highlights vorbei. In 10 Themenetappen aufgeteilt bietet er immer wieder neue Überraschungen, um die Wunder der Natur zu entdecken und zu genießen.
 
Auch der NaturLese-Park in Neumarkt in der Steiermark, der wie ein Blatt aufgebaut ist, vermittelt dieses Thema. Mit verschiedenen Skulpturen und Tafeln mit Zitaten und Aussprüchen von verschiedensten Persönlichkeiten von J. W. von Goethe über A. Naess bis zum Sonnengesang von Franz von Assisi, kann man in das NaturLesen eintauchen.
 
Neu entwickelt wurde das Neumarkter NaturLese-ABC, eine Anleitung zum NaturLesen. Dieses Wissen wird ab nächstem Jahr von den NaturLese-Trainern in Schnupperkursen weitergegeben.
 

Hintergrund

 
Unzählige Philosophen, Theologen und Wissenschaftler erkannten die Wichtigkeit des Lesens im großen Buch der Natur schon vor Jahrhunderten und auch unsere Vorfahren profitierten davon. Es war wichtig zu wissen, wo ein sicherer und richtiger Platz war, um sich eine Behausung zu bauen, die Wolken, Tiere oder Pflanzen zu beobachten um das Wetter vorauszusagen, also in und mit der Natur zu leben.
 
Uns Menschen des 21. Jahrhunderts ist viel von diesem Wissen verloren gegangen. Wir verlassen uns auf unsere Wetter-App, das Navigationsgerät und all die technischen Errungenschaften, die uns heute zur Verfügung stehen. Für alle, die sich aus der schnelllebigen Zeit ein wenig herausnehmen möchten, bietet der Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen im Grenzgebiet zwischen Kärnten und der Steiermark die Möglichkeit, wieder in der Natur lesen zu lernen und vieles in das Privat- und Berufsleben einfließen zu lassen. Nun wird dieses Urwissen im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen im Rahmen eines Leaderprojektes, mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER), wiederbelebt.

Video CMS powered by ViMP (Professional) © 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010